Consommé Althusius – Gedichte für Herborn

Veröffentlicht im November 2005 vom Geschichtsverein der Stadt Herborn im Nomen Verlag, Frankfurt a.M., handelt es sich bei der "Consommé Althusius" um einen Gedichtband mit Werken des Autors Johann Peter aus Nenderoth. Diese Gedichte sind teils scharfzüngig und kritisch indem sie Herborner Mißstände anprangern, teils lustig, nostalgisch oder verträumt. Insgesamt stellen sie einen ungewöhnlichen Blick auf die Stadt und ihre Geschichte dar.

Mit meinem Illustrationen versuchte ich, meinen Teil hierzu beizutragen. Insgesamt entstanden elf Tuschezeichnungen. Außerdem war ich Verantwortlich für Satz und Layout des Buches. Das Büchlein kann in den örtlichen Buchhandlungen oder bei Herrn Stoerkel, Herborns Stadtarchivar zum Preis von 7,50 € erworben werden.

 

Das Titelbild mit Text. Die Schrift, auch im Innenteil des Buches, ist Adobe Caslon.

 

 

Das Titelbild: Das Rathaus spiegelt sich im Suppenteller, nebendran das "Herborner Tageblatt"

 

 

Einer der Bären auf dem Bärenbrunnen am Kornmarkt

 

 

 

Ansicht der Stadt vom Kirchberg aus

 

 

 

 

Marktplatz

 

 

 

Die Wirtschaft "Zum armen Icke"

 

 

Der Park am "Alten Friedhof"

 

Eine Erscheinung von Professoren der ehemaligen Herborner Universität, der "Hohen Schule" am Kornmarkt

Einer der bekanntesten dieser Professoren: Jan Amos Comenius, dessen Plakette an der Mauer der Hohen Schule hängt

Der Dillturm, einst Teil der Stadtmauer

Kaiser Wilhelm Denkmal

Ein Schicksal, das bald vielen Geschäften in der Innenstadt droht falls die Stadt nicht endlich eingreift und aufhört, Supermärkte und Einkaufszentren am Stadtrand zu bauen.

 

 

 

 

 

 

 

 

https://